Die Geschöpfe aus Molungus

Die Arac Rî

Die Arac Rî sind ein grausames Volk das sich mit Leib und Seele der dunklen Magie verschrieben hat. Ihre bleiche, weiße Haut und ihre milchigen Augen stehen im widernatürlichen Kontrast zu den schwarzen Zähnen und der schwarzen Mundhöhle. Die Arac Rî sind sehr schnell und überstehen, ähnlich wie die Elben, Jahrhunderte ohne zu altern. Im Gegensatz zu den Elben sind sie jedoch nicht mit jugendlicher Schönheit beschenkt, sondern von Verfall gezeichnet. Ihre lädierten Körper, zerstört durch ihre dunklen Zauberkünste und dem Zerfall der Zeit wird lediglich durch die Kraft ihrer Magie am Leben gehalten.

Die Elben

Elben, bekannt seit Tolkiens „Der Herr der Ringe“, sind aus moderner Fantasy-Literatur kaum noch wegzudenken. Die hochgewachsenen, schlanken Wesen ähneln den Menschen, scheinen jedoch als Erwachsene nicht mehr zu altern. Stattdessen sind sie auch nach Jahrhunderten noch mit makelloser Schönheit gesegnet. Elben haben spitz zulaufende Ohren und besitzen eine besondere Nähe zur Magie, mit der sie oft ganz intuitiv umzugehen wissen. Sie sind meist klug und, mit seltenen Ausnahmen, gutherzig und naturverbunden. Wenn sie sich einer Sache widmen, dann neigen sie dazu diese zu meistern, da sie oft Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte üben. Aus diesem Grund sind in der Welt von Molungus jene, die am besten mit Schwert und Bogen umzugehen wissen, unter den Elben zu finden.

Die Ěuěandå

Die Ěuěandå sind große Raubkatzen die meist in bergigen Regionen leben. Ein ausgewachsenes Exemplar kann bis zu vier Schritt lang und knapp zwei Schritt groß werden. Mit ihren kräftigen Vorderbeinen und den langen Eckzähnen jagen die in schwarz glänzendes Fell gehüllten Raubtiere vorzugsweise große Säugetiere. Auch unachtsame Menschen können einem Ĕuĕandůs zur Beute werden. Vergleichen lassen sich die nachtschwarzen Geschöpfe mit einer Mischung aus Pferd und Panther. Die Elben schätzen die Ěuěandå als ausdauernde Reittiere und treue Weggefährten. Die Bändigung der Raubkatzen gilt jedoch als äußerst gefährlich und anspruchsvoll, was nicht zuletzt an dem starken eigenen Willen der Tiere liegt. Häufig bezeichnen Elben ihre Ěuěandå nicht als ihre Reittiere, sondern als ihre Freunde.

Der Kraken

Diese Kreatur ist wohl der Albtraum eines jeden Seemanns. Dieses gewaltige, achtarmige Geschöpf ist eine ernst zu nehmende Gefahr für alles, was es wagt sich in sein Reich zu begeben. Klug ist, wer ihm aus dem Weg geht und wehe jenen, die sich mit ihm messen wollen.

Die Seraphîden

Die Seraphîden sind entfernte Verwandte der Elben, die hoch im Norden im und am Wasser leben. Da sie Kiemen sowie Schwimmhäute zwischen Zehen und Fingern besitzen, sind sie herausragende Schwimmer. Obwohl ihnen auf ihrer bläulichen Haut kein Fell wächst sind sie gegen Kälte immun. Viele Seraphîden sind Wassermagier.

Die Untoten

Skelette, die von verrottendem Fleisch behangen sind – Die Untoten sind nichts für schwache Gemüter. Seitdem ihnen mit dunkler Magie Leben eingehaucht wurde sind diese ruhelosen Leichen der Schutzwall für ein finsteres Geheimnis.